[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Eußerthal.

Newsletter :

28.02.2024 19:35 Europäisches Naturschutzgesetz: großer Schritt für Europas Naturschutz
Die Hängepartie ist endlich vorbei: Heute hat das Europäische Parlament das ambitionierte Naturschutzgesetz verabschiedet, trotz heftiger Kritik von konservativen Kräften. Bis 2030 sollen nun 20 Prozent der zerstörten Ökosysteme an Land und in den Meeren renaturiert werden. „Bis 2050 sollen alle europäischen Naturlandschaften in einem guten Zustand sein. Dieses Ziel dient dem Schutz unserer Artenvielfalt… Europäisches Naturschutzgesetz: großer Schritt für Europas Naturschutz weiterlesen

26.02.2024 19:03 Wolfgang Hellmich zum Marine-Mandat im roten Meer
Einsatz hat volle Unterstützung Deutschland beteiligt sich im Rahmen eines defensiven Einsatzes mit der Marine am Mandat im roten Meer. Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt den herausfordernden Einsatz. „Der ungehinderte Zugang über die Weltmeere ist für die internationale Wirtschaft von essenziellem Interesse. Deutschland als Exportnation ist auf den offenen Zugang der internationalen Wasserstraßen und Handelsrouten angewiesen. Durch… Wolfgang Hellmich zum Marine-Mandat im roten Meer weiterlesen

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

14.02.2024 22:08 Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. „Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

11.02.2024 12:30 SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS!
Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Wir müssen dagegen halten – jede und jeder Einzelne von uns. Doch was tun, wenn uns im Alltag Hass und Hetze begegnen? Vom Widerspruch am Stammtisch über Engagement in Organisationen bis zur Unterstützung von Betroffenen: Werde aktiv und setze ein Zeichen für Toleranz und Respekt. Kämpfe mit uns für eine… SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS! weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

 

Chronik Eußerthal :

Geschichte des Dorfes Eußerthal

Die Entstehung und Entwicklung des Dorfes ist eng mit der Gründung und weiteren Entwicklung des Zisterzienserklosters Eußerthal verbunden. Eine ausführliche Darstellung dieser Entwicklung ist der Dorfchronik: 850 Jahre Zisterzienserkloster Eußerthal; Hrsg. von der Ortsgemeinde Eußerthal zu entnehmen. Dieses Buch ist auch über die Ortsgemeinde zu beziehen. Einen knappen Überblick über die geschichtlichen Abläufe gibt die folgende Zeittafel.
  • 12. Jh. Mögliche dörfliche Ansiedlung im Bereich der heutigen Gewanne „Zum Alten Kloster“.
  • 1148 Gründung des Zisterzienserklosters durch Ritter Stephan von Mörlheim; Besiedlung durch Zisterziensermönche aus dem Kloster Weiler-Bettnach (bei Metz).
  • 1186 Kaiser Friedrich I. (Barbarossa) stellt das Kloster unter den Schutz des Reiches
  • 1233 Eußerthaler Mönche werden Burgkapläne auf dem Trifels und Hüter der Reichskleinodien
  • 12.-15. Jh. Dorfähnliche Ansiedlung um das Zisterzienserkloster ist möglich.
  • 1460 u. 1504 Plünderungen und Zerstörungen an Kloster und Kirche infolge verschiedener Fehden
  • 1523 Einführung der Reformation.
  • 1525 Plünderung und Brandschatzung des Klosters durch aufständische Bauern
  • 1552 Wiederaufbau des Klosters durch Abt Martin II.
  • 1561 Aufhebung des Klosters durch Kurfürst Friedrich III. von der Kurpfalz im Zuge der Reformation.
  • Um 1580 Ein Müller sowie 18 steuerpflichtige Dörfer werden außerhalb des Klosterbezirks fassbar. Das Dorf gehört zur Pflege Eußerthal im kurpfälzischen Oberamt Germersheim und wird vom Mörlheimer Hof bei Landau aus verwaltet.
  • 1590 Erstmalige Bezeichnung der Ansiedlung als „Dorf“.
  • 1591 Eußerthal erhält eine eigene Pfarrei.
  • 1618-1648 Verschiedentliche Restitutionsversuche des Klosters. Mehrfache Besetzung des Tales, u.a. durch die Schweden 1632. 1637-1645 unterstand das Dorf direkt der Erherzogin Claudia von Österreich.
  • 1648 Eußerthal fällt an Kurpfalz zurück.
  • 1679-1697 Eußerthal steht unter französischer Souveränität. Erneuter Restitutionsversuch des Klosters. Von 1682 – 1697 ist das Dorf an Frankreich abgetreten.
  • 1716-1757 Verlehnung an Heinrich Wilhelm von Sickingen.
  • 1759 Erwähnung eines Schulhauses.
  • 1797 Eußerthal wird als Teil des Departements Donnersberg französisch.
  • 1798 Bildung einer Mairie mit Ramberg und Dernbach.
  • 1801-1814 Eußerthal ist Teil der Republik/des Kaiserreiches Frankreich
  • 1814-1816 Das Dorf wird von der österreichisch-preußischen Güteradministration in Kreuznach verwaltet.
  • 1816, 1. Mai Übergang an Bayern.
  • 1819 Auflösung der Bürgermeisterei.
  • 1833 Neubau eines Schulhauses.
  • 1863 Bau eines zweiten Schulhauses.
  • 1866 Einrichtung eines prot. Betsaales im Schulhaus.
  • 1902 Weihe der prot. Kirche
  • 1921 Installation des gemeindlichen Stromnetzes.
  • 1952 Einweihung der Wasserversorgung.
  • 1961 Neubau eines Schulhauses.
  • 1970 Bildung eines Schulverbandes Ramberg-Dernbach-Eußerthal.
  • 1972 Bau der Kanalisation.
  • 1972 Eußerthal wird Ortsgemeinde in der Verbandsgemeinde Annweiler am Trifels.
  • 1981 Eußerthal wird Nebenstelle der Grundschule Ramberg.
Die Ortschronik aus dem Jahr 1998 beschreibt die Entwicklung und Zerstörung des Zisterzienserklosters in Eußerthal sowie die Entwicklung des Dorfes bis in die Neuzeit. Die Chronik ist erhältlich bei der Ortsgemeinde Eußerthal. Der Preis beträgt 23,-- € incl. Versandkosten für eine Chronik innerhalb Deutschlands. Für größere Bestellmengen gibt es einen Preisnachlass. Der Betrag ist vorab an das Konto der Verbandsgemeinde Annweiler 1000206; BLZ 54850010 bei der Sparkasse Südliche Weinstraße in Landau, Stichwort:'Ortschronik Eußerethal; VbSt.: 05-341.130 zu überweisen sowie E-Mail an info@eusserthal zu versenden. E-Mail: info@eusserthal.de
 

- Zum Seitenanfang.