[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Eußerthal.

Newsletter :

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von info.websozis.de

 

Barrierefreiheit :

Wir haben uns Mühe gegeben, unsere Seiten so weit wie möglich barrierefrei zu gestalten. Für Menschen, die in der Bewegung eingeschränkt sind, wurden die Sprungmarken zum Inhalt und zur Navigation eingerichtet. Für optisch eingeschränkte Menschen stehen insgesamt vier Versionen der Seite zur Verfügung. Auch die Suche wurde weit am Anfang der Seite untergebracht, um Ihnen Zeit zu sparen.

Bei Fragen, Anregungen und Bemerkungen verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.

Erläuterungen zu den Links am Anfang dieser Seite:

Link: Darstellung oder Andere Darstellung wählen.

Alle Änderungen in der Darstellung bleiben erhalten, bis Sie sie ändern oder die Seite verlassen.

Folgende Darstellungen erhalten Sie über den Link Andere Darstellung wählen:

  1. Erster Aufruf oder Mausklick: Es wird eine größere Schrift eingestellt.
  2. Zweiter Aufruf oder Mausklick: Die größere Schrift bleibt. Die Seite wird auch auf Kontrast (heller Hintergrund, dunkle Schrift) eingestellt.
  3. Dritter Aufruf oder Mausklick: Die Seite wird mit möglichst wenig Darstellungselementen angezeigt (linearisiert).
  4. Vierter Aufruf oder Mausklick: Die Seite wird wieder wie beim ersten Besuch angezeigt.

Link: Zum Inhalt.

Dieser Link ist eine Sprungmarke, mit dem Sie direkt den Inhalt ansteuern können. Sie können auch die Tastenkombination [Alt]+[8] verwenden.

Link: Zur Auswahl (Navigation).

Dieser Link ist eine Sprungmarke, mit dem Sie direkt die Auswahl der Seiten ansteuern können. Sie können auch die Tastenkombination [Alt]+[7] verwenden.

Eingabefeld: Suche.

Sie können einen Suchbegriff eingeben. Leider stehen derzeit noch nicht alle Inhalte für die Suche zur Verfügung. Wir arbeiten daran. Sie können auch die Tastenkombination [Alt]+[6] verwenden.

- Zum Seitenanfang.